Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Microdermabrasion

 

Der Begriff „Microdermabrasion” bezeichnet eine Form des Peelings, bei der die oberen Hautschichten kontrolliert abgetragen werden. Für diese sanfte Form der Hautabschleifung verwenden wir ein Poliergerät mit feinen Diamantaufsätzen. Das Gerät arbeitet ohne chemische Wirkstoffe allein durch mechanische Einwirkung. Behandelt wird lediglich die oberste Hautschicht, sodass keine Verletzungsgefahr für das umliegende Gewebe besteht. Ursprünglich kam die Dermabrasion ausschließlich in der chirurgischen Narbenbehandlung zur Anwendung. Hierbei werden allerdings tiefere Hautschichten unter Narkose abgetragen. Mit der Microdermabrasion steht Hautärzten und Kosmetikerinnen heute eine wesentlich schonendere Methode zur Verfügung, die vor allem der kosmetischen Hautbehandlung dient. Die Microdermabrasion führt in mehrfacher Hinsicht zu einer Verbesserung des Hautbildes. Abgestorbene Hautpartikel werden abgetragen, die Poren geöffnet und verfeinert und Unebenheiten entfernt. Das hat unter anderem zur Folge, dass Pflegestoffe von der Haut besser aufgenommen werden. Zugleich regt das Verfahren die Durchblutung, Zellerneuerung und Kollagenbildung der Haut an. Die Microdermabrasion bietet also gewissermaßen einen natürlichen Anti-Aging-Effekt zusätzlich zur oberflächlichen Verbesserung des Hautbildes. Die Microdermabrasion eignet sich zur Behandlung verschiedener Hautprobleme wie Pigmentstörungen, Verhornungen, Aknenarben, sowie einem generell ungleichmäßigen Hautbild. Außerdem kommt sie als Bestandteil von hautverjüngenden und straffenden Behandlungen zum Einsatz.

 

Das Verfahren zählt heute zu den beliebtesten ästhetischen Behandlungsmethoden und wird auch für unterschiedliche Körperpartien angewandt.


Behandlungsmöglichkeiten: 

 

                                                           Pigmentstörungen

                                                      große Poren

                                                      Hautunreinheiten

                                                      verhornte Haut

                                                      Dehnungsstreifen

                                                      kleine Fältchen

                                                      Aknenarben

                                                      Narbern

                                                      Altersflecken

 

 

Kontraindikationen :               Rosazea

                                                Neurodermitis

                                                Psoriasis (Schuppenflechte)

                                                aktivem Herpes

                                                Krebserkrankungen Ekzemen und infektiöse Hauterkrankungen (Warzen)

                                                Akute und chronische Hauterkrankungen

                                                Einnahme von Kortison

                                                Einnahme von Retinoiden (Roaccutan, Isotretinoin)

                                                Akne (erst nach erfolgreichem Beenden der Aknetherapie)

                                                frischen Narben, Wunden und Tumoren